Scriptor: Command line-Interface

Commandline-Parameter von SCRIPTOR

SCRIPTOR verfügt über ein Kommandozeilen-Interface. Damit ist es möglich, SCRIPTOR-Jobs teilweise oder vollständig ohne Usereingaben laufen zu lassen. Dies ist wichtig, wenn SCRIPTOR-Jobs selbst wieder aus Batchdateien oder anderen SCRIPTOR-Scripts heraus aufgerufen werden sollen.

Die Aufrufsyntax ist (Gross/Kleinschreibung beliebig):

SCRIPTOR.EXE [database_file] ["/CONFIG" configuration] ["/JOB" job] ["/TASK" task] ["/SCRIPT" script] ["/AUTORUN"] ["/SILENT"] ["/LOGFILE" logfile] ["/LOGLINEPREFIX" string] ["/PROCESSFILE" "/INPUTFILE" inputfile "/OUTPUTFILE" outputfile] ["/JSCRIPTLIB" javascript_library_name ] [param=value ...]

 

 

Option

Bedeutung

<database_ file>

Pfad auf die zu verwendende MSACCESS-MDB-Datei.
Default: “scripts.mdb”
Defaultverzeichnis: “...\[username]\Eigene Dateien\Scriptor\”.
Default-Erweiterung: “.mdb”.

/CONFIG

Wahl der Configuration, aus der SCRIPTOR Parameter laden soll

/JOB
/TASK
/SCRIPT

Angabe des Jobs, der Task oder des Scripts, der/die/das ausgeführt werden soll. Nur eine dieser Angaben darf vorkommen.

/AUTORUN

SCRIPTOR führt den Job automatisch aus und endet. Es wird keine Usereingabe verlangt. Alle interaktiven Abfragen werden automatisch so beantwortet, dass der Job ausgeführt werden kann.

/SILENT

SCRIPTOR läuft minimiert.

/LOGFILE

Angabe des zentralen Logfiles für die Jobausführung. Normalerweise erzeugt Scriptor erzeugt automatisch selber einen eindeutigen Namen im <%TMPDIR%>-Verzeichnis, in den die Configuration, der Job und das Ausführungsdatum eingehen.
Die Festlegung eines eigenen Logfiles ist wichtig, wenn Scriptor Skripts ausführt, die rekursiv Kommandozeilen-Aufrufen von Scriptor enthalten. In diesen Fällen startet ein interaktiver “Master-”Scriptor verschiedene nicht-interaktive “Slave-”Scriptoren. Der mit “/LOGFILE” gesetzte Logfilename des Slave-Scriptors muss dann in der Scriptbeschreibung im Feld “LOGFILES” eingetragen werden, damit der Master-Scriptor den Output des Slave-Scriptors verarbeiten kann.

/LOGLINEPREFIX

Nur sinnvoll im Zusammenhang mit “/LOGFILE”. Der angegebene String wird vor jede Zeile des Logfiles geschrieben. Er darf keine Spaces enthalten. Ein “%d” bewirkt die Anzeige der aktuelle Zeilennumer im Logfile.
Diese Option dient dazu, die Ausgabe von Slave-Scriptoren von der Logfileausgabe des Master-Scriptors zu unterscheiden.

/PROCESSFILE /INPUTFILE /OUTPUTFILE

In der ASCII-Datei “inputfile” werden alle “<%...%>”-Ausdrücke ausgewertet, das Ergebnis wird nach “outputfile” geschrieben.
Da Parameterwerte eingesetzt werden, ist die zusätzliche Angabe von “/CONFIG” Pflicht.

/JSCRIPTLIB

Angabe, aus welcher Datei zu zusätzlich verfügbaren Javascript-Libray-Funktionen geladen werden sollen.

param=value

Angabe von Parameterwerten. Dies ist wichtig, falls /AUTORUN gilt und der Job vor dem Lauf Parameter abfragt.

 

[Scriptor] [Parameter] [Konfigurationen] [Jobs und Tasks] [Scripts] [JavaScript] [Command line] [Designing conf hierarchy]